Solovyev Defense rocks Vienna – Selbstverteidigung: Enstpannt und ohne Kraft

Solovev Defense Systems rocks Vienna – Entspannte Selbstverteidigung ohne Kraft 

Alexander Solovev, Gründer und Leiter des Solovev Defense Systems, kam für ein dreitägiges Seminar zu MARS Training nach in Wien.

Am Freitag, dem 28.02.2020 war es soweit. Teilnehmer aus Österreich, Estland, Finnland, Deutschland und Frankreich fanden sich unter der Anleitung des Grossmeisters zu einem gemeinsamen Training in den wunderbaren Räumlichkeiten der Leibesübung im 7. Bezirk ein.

Nach einer kurzen Ansprache begann Solovyev mit der Demonstration seines einzigartigen Stils. Hier zählt nicht die reine Muskelkraft. Die Übungen zielen vielmehr darauf ab, mit entspannter Muskulatur und natürlichen Bewegungen zu arbeiten.

MARS.Training.Solovyev Wien 2020.4

Statt starrer Techniken gibt es einfache und klare Prinzipien. Ein Beispiel ist der stabile Rahmen, im russischen auch Ramka genannt. Dabei geht es um die korrekte Körperhaltung.

Ein weiteres Prinzip ist der Verzicht auf ein Warm-up am Anfang eines Trainings. Das permanente Absenken des Schwerpunktes, das anschließende Fallen und optionale Rollen bei den Partnerübungen übernimmt die Arbeit und wirkt wie ein Ganzkörper-Workout. Das richtige Absenken des Körperschwerpunktes können wir auch sehr gut bei Kleinkindern beobachten. Ihre Art des Zu-Boden-Gehens ist äußerst effektiv und vermeidet Verletzungen. Erwachsene müssen diese Art der Bewegung oftmals wieder neu erlernen.

Maestro gab uns nach und nach immer tiefere Einblicke in ein sehr effektives Selbstverteidigungssystem. Bei einer Ausnahmesituation oder bei Stress neigt der Mensch dazu die Muskulatur anzuspannen und auf Druck mit Gegendruck zu reagieren. In diesem Seminar wurde den Teilnehmern das Gegenteil vermittelt. Die Bewegungen sind dabei entspannt und natürlich. Für die Studenten eine herausfordernde, völlig neuartige Situation. Solovyev verwendete zur besseren Veranschaulichung der Bewegungsabläufe einen Schwungstab, Bälle, Stöcke, Seile, Faszienrollen und, last but not least, einen Pappbecher voll mit Wasser.

Zwei Beispiele dazu:
1.) Die Bälle helfen dabei den Körperschwerpunkt kontrolliert abzusenken ohne die Bandscheiben oder die Knie unnötig zu belasten.
2.) Die Arme und Beine sollen sich wie ein Seil verhalten. usw … Die Arbeit mit diesen Tools half den Teilnehmern sehr rasch bei der Umsetzung und dem Erkennen der Wichtigkeit von Präzision. Solovyev erklärte, wie man unter Einsatz von Nichtwiderstand, korrekter Struktur und dem Erkennen der Vektoren mit jeder Situation umgehen kann. Manche Studenten übten solange unter seiner Ägide, bis das Resultat zufriedenstellend war.

Nach drei intensiven und lehrreichen Tagen wurde das Seminar am Sonntag Abend beendet. Danach war für erste Schluß.

MARS Training bedankt sich bei allen Teilnehmern und freut sich auf ein Da Capo.

MARS.Training.Solovyev Wien 2020.Gruppenfoto

Euer MARS Training Team

 

Mehr Eindrücke seht ihr hier: